Investieren Sie in Ihre Zukunft — bewerben Sie sich bei uns!

Für die Qualifikation unserer Mitarbeiter von morgen müssen die Fundamente bereits heute gelegt werden. Nicht zuletzt deswegen ist es selbstverständlich für uns, Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Unser Ziel ist es, die bestmögliche Ausbildung zu garantieren und junge Menschen mit abgeschlossener Ausbildung als feste Mitarbeiterin unser Unternehmen zu integrieren.


Arnold bietet jährliche Ausbildungsplätze in verschiedensten Unternehmensbereichen: ob im Werk als Mechaniker und Elektroniker oder im Bürobereich, wo Abteilungen wie Einkauf, Vertrieb, Personalbüro oder Buchhaltung durchlaufen werden. Interessante und spannende Aufgaben warten täglich auf unsere Auszubildenden.

Praktikum / Diplomarbeit

Nutzen Sie die Chance als Praktikant oder Diplomand in einem mittelständischen, innovativen Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. In den Fachbereichen mechanische Konstruktion, Strömungslehre und Thermodynamik werden Themen für Praktika, Semesterarbeiten und Diplomarbeiten angeboten.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:
 

  • Bewerbungsschreiben

  • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild

  • Kopien der letzten zwei Zeugnisse (auch bei mehreren Abschlüssen)

  • evtl. Praktikumsbestätigungen

Aktuelles Ausbildungsplatzangebot 2020
 
 
Feinwerkmechaniker (m/w/d)

Feinwerkmechaniker/-innen sind die Spezialisten im Unternehmen, wenn es um die Produktions- und Maschinentechnik geht, die das Herz des Erfolgs ist.

Totaler Durchblick an Maschinen:
• Aufbauen I montieren
• durchchecken
• reparieren
• Ersatzteile herstellen

Ausbildungsdauer:  3,5 Jahre
Ausbildungsart:       Duale Ausbildung

                                   (im Betrieb und in der Berufsschule)
Berufsschule:           Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg

 

Das machst Du:
Ohne Dich stehen irgendwann alle Räder still: Du baust nicht nur neue Maschinen für die Produktion auf, sondern sorgst auch für ihr Feintuning, damit sie reibungslos ihren Dienst tun. Dafür stellst Du auch Geräteteile, Maschinenbauteile und ganze Baugruppen her und montierst sie. Du prüfst, ob die Technik tut was sie soll und greifst ein, wenn eine Maschine versagt: Fehler suchen und beheben gehört zu Deinen Spezialitäten. Weitere Aufgaben sind Wartung und Instandhaltung, aber auch mal das Anfertigen von Ersatzteilen, um wichtige Maschinen wieder flott zu machen.

Das brauchst Du:
Sorgfalt und Köpfchen gehören bei diesem Beruf unbedingt dazu: Du verstehst technische Unterlagen, achtest auf kleine, aber wichtige Details, wenn es darum geht, Maschinen aufzubauen, zu warten oder zu reparieren. Qualitätskontrollen erfordern die gleiche Sorgfalt von Dir. Rechnen gehört mit dazu: Du musst Tabellen lesen und die darin enthaltenen Werte verstehen (zum Beispiel Längenmaße, Volumen oder Winkel). Das Herstellen von Ersatzteilen setzt das ebenfalls voraus,
damit alles passt und sitzt und nicht wackelt. Physik gehört mit dazu, um zu verstehen, wie Maschinen und ganze Anlagen eigentlich funktionieren. Dabei beherrschst Du später in Deinem Beruf auch die Grundlagen der Elektro- und Steuerungstechnik- Schaltungen und Computer gehören dann zu Deinem Berufsleben. Voraussetzung ist ein möglichst guter Hauptschulabschluss oder ein guter
Realschulabschluss. Weil Du mit Technologie und Maßen zu tun haben wirst, achten die Ausbildungsbetriebe besonders auf gute Noten in Mathematik und Technik.

Das bringt es Dir:
Fachkräfte sind immer gefragt: Wenn Du Dich in Deiner Ausbildung bewährt hast, ist Dir daher eine Festanstellung nach Deiner Abschlussprüfung recht sicher. Und wenn Du mehr erreichen willst, stehen Dir weitere Türen offen: Technikerausbildung, Meisterprüfung und sogar ein Ingenieurstudium sind drin!

Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

Deine Arbeit bringt Maschinen zum Laufen! Präzisionsteile für Produkte aller Art und Form entstehen unter Deinen Händen. Zerspanungsmechaniker/-innen sind echte Profis, die von vielen Unternehmen gesucht werden.

Ausbildungsdauer:  3,5 Jahre
Ausbildungsart:       Duale Ausbildung

                                   (im Betrieb und in der Berufsschule)
Berufsschule:           Friedrich- Dessauer-Schule Limburg

 

Das machst Du:
Zerspanungsmechaniker/-innen arbeiten in der Produktion eines Unternehmens an CNC-, Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen. Als Zerspanungsmechaniker/-in bestimmst Du, was aus der Maschine kommt: Ob Drehen, Schleifen, Fräsen oder andere Arbeiten an Metall und Kunststoffen- Du sorgst dafür, dass die Produktion läuft. Von Anfang an. Du programmierst präzise die CNC-Vorgaben für Präzisionsteile. Du richtest die Maschine für die Teile ein und überprüfst auch die richtige Funktion dieser Anlage. Du spannst Werkzeuge präzise ein, startest Produktionsvorgänge und überwachst die korrekte Maßhaltigkeit der produzierten Teile. Wenn etwas nicht richtig läuft, greifst Du ein. Auch um die Wartung der Maschine kümmerst Du Dich, denn Dein Arbeitsgerät in Schuss zu halten, gehört einfach mit dazu. Und Du hast Verantwortung für Dein Team: Du führst eine Gruppe von Maschinenbedienern und sorgst dafür, dass auch deren Arbeit reibungslos läuft.

 

Das brauchst Du:
Einen sehr guten Hauptschulabschluss oder einen guten Realschulabschluss mit guten Noten in Mathematik und Technik solltest Du haben. Spießig musst Du nicht sein, aber genau und zuverlässig: Wenn Du Maschinen einstellst oder den Lauf der Maschine beobachtest, um Probleme frühzeitig erkennen zu können, ist Sorgfalt wesentlich. Gute Mathekenntnisse sind für die genaue Justierung von Maschinen hilfreich- es geht schließlich um höchste Präzision. Gutes Technikverständnis ist wichtig, weil es Dir beim Verstehen der Funktionen der Maschine, beim Prüfen und nicht zuletzt bei der Suche nach Fehlern nützt.

Das bringt es Dir:
Zerspanungsmechaniker/-innen sind schwer gefragt und werden gut bezahlt. Wenn Du Dich während der Ausbildung bewährt hast, ist Dir eine Festanstellung nach Deiner Abschlussprüfung so gut wie sicher. Und wenn Du mehr erreichen willst, stehen Dir viele Türen offen: Weiterbildung zum Zerspanungstechniker, Meisterprüfung oder sogar ein Ingenieurstudium sind für Zerspanungsmechaniker/-innen drin.

 
Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)

Ohne dich bewegt sich nichts: in der Arbeitsvorbereitung baust Du elektrische Steuerungsschränke und bereitest alles dafür vor, dass unsere  Maschinen installiert werden können. Du installierst komplette Maschinen und Prototypen, mit anschließendem Funktionstest Deiner Arbeit, und bist ebenso für die elektrische Überholung bestehender Maschinen verantwortlich. Du hälst dich an vorgegebene Elektropläne und beendest sie mit einer abschließenden Messung inklusive Dokumentierung in verschiedenen Protokollen.

Ausbildungsdauer:  3,5 Jahre
Ausbildungsart:       Duale Ausbildung

                                   (im Betrieb und in der Berufsschule)
Berufsschule:           Friedrich- Dessauer-Schule Limburg

Das machst Du:

Du bist zuständig für den Aufbau und die Verdrahtung von Schaltschränken und der Elektroinstallation von Baugruppen, Maschinen und Anlagen (gemäß DIN EN 60204-1 (VDE 0113)). Elektrische Inbetriebnahme von installierten Schaltschränken und Anlagen nach Schaltungsunterlagen und Prüfprotokollen mit Dokumentierung der Prüfschritte sind weitere Kerntätigkeiten eines Elektronikers für Betriebstechnik. Abschließende Funktionsprüfungen der elektrischen Komponenten und Eingangs-/Ausgangscheck programmierbarer Steuerungen, teilweise mit Unterstützung der Software-Entwickler und die Abnahme von installierten Anlagen runden dein Portfolio ab.

Das brauchst Du:

Ein guter Realschulabschluss mit guten Noten in Mathematik, Physik und Informatik, sowie ein gutes technisches Verständnis zum Planen und Einbauen von Schaltgeräten solltest Du mitbringen. Geschicklichkeit sowie eine gute Auge-Hand-Koordination sind wichtig für die Installation an den Maschinen und zum Verlegen der Kabel an schwer zugänglichen Stellen. Umsichtiges Arbeiten an stromführenden Bauteilen und Spannungsanschlüssen, hohe Sorgfalt und ein hohes Verantwortungsbewusstsein beim Prüfen der Sicherheits- und Schutzfunktionen der elektrischen Anlagen sind Grundvoraussetzungen.

Das bringt es Dir:

Du erhältst eine Ausbildung in einem renommierten Maschinenbauunternehmen mit einem interessanten und spannenden Arbeitsumfeld. Wenn Du Dich während deiner Ausbildung bewährt hast, ist dir eine Festanstellung nach Deiner Abschlussprüfung recht sicher. Nach ein wenig Berufserfahrung stehen dir alle Türen offen für eine Technikerausbildung, Meisterprüfung oder sogar ein Fachhochschulstudium.

Industriekaufmann (m/w/d)

Ohne Deinen Überblick über Aufträge, Bestände, Termine und andereZahlen geht nichts: Industriekaufleute sorgen dafür, dass aus Produkten Erfolge werden. Sie sind das Hirn eines Unternehmens, ohne das ein Betrieb ins Chaos stürzen würde.

Ausbildungsdauer:  3 Jahre
Ausbildungsart:       Duale Ausbildung

                                   (im Betrieb und in der Berufsschule)
Berufsschule:           PPC Berufsschule Limburg

 

Das machst Du:
Du steuerst die Abläufe im Unternehmen mit. Du beschaffst das für die Produktion notwendige Material und verhandelst dafür mit Lieferanten über Angebote. ln der Produktionswirtschaft planst, steuerst und überwachst Du die Herstellung und die Einhaltung von Terminen. Begleitpapiere für Lieferungen werden von Dir erstellt, Preislisten und Kalkulationen stammen aus Deiner Feder. Du führst Verhandlungen mit Kunden und behältst in der Buchhaltung den Überblick und die Kontrolle über das Geschehen auf den Konten des Unternehmens. Im Personalbereich sorgst Du mit dafür, dass die richtigen Leute eingestellt werden.

Das brauchst Du:
Voraussetzung für diesen Beruf ist ein möglichst guter Realschulabschluss oder Abitur mit guten Noten in Mathematik, Deutsch und Datenverarbeitung. Umschalten können von Kalkulation auf Kundengespräch, von Verhandlung auf Terminplanung- flexibel sein ist wichtig für lndustriekaufleute, um mit häufig wechselnden Aufgaben bestens umgehen zu können. Mathematikkenntnisse gehören dazu, ebenso wie das Erkennen von Zusammenhängen im Unternehmen - nur so kannst Du vernünftig kalkulieren, was zum Beispiel Material kosten darf, was das fertige Produkt kosten muss und was davon als Gewinn übrig bleibt. Gutes Ausdrucksvermögen, PC- und Internetkenntnisse gehören für diesen Beruf ebenso dazu.

Das bringt es Dir:
Wer sich in der Ausbildungszeit bewährt hat, kann in der Regel auch mit einer Übernahme in eine Festanstellung rechnen- Kenner und Könner sind immer gefragt! Dank zahlreicher Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zum berufsbegleitenden Studium sind Dir dann auf der Karriereleiter kaum Grenzen gesetzt.

Technischer Produktdesigner (m/w/d) – Maschinen- und Anlagenkonstruktion

Ohne Deine Arbeit könnten unsere Maschinen nicht gebaut werden. Technische Produktdesigner sorgen dafür, dass die Gedanken und Ideen der Konstrukteure in die Tat umgesetzt werden können. Sie sind verantwortlich für die fertigungsgerechte Zeichnung der Bauteile und Baugruppen und für die Erstellung aller erforderlichen Unterlagen für die Fertigung und Montage. Damit stellen sie einen reibungslosen Ablauf sicher.

Ausbildungsdauer:  3,5  Jahre
Ausbildungsart:       Duale Ausbildung

                                   (im Betrieb und in der Berufsschule)
Berufsschule:           Gewerbliche Schule Dillenburg

 

Das machst Du:

  • Planen und Erstellen von visuellen Darstellungen unter Anwendung von 3D/CAD-Softwareprogrammen

  • Umsetzen von Konstruktions-, Design-, Gestaltungs- und Kundenvorgaben in 3D/CAD-Datensätze und technische Dokumentationen

  • Beurteilung von Fertigungs-, Montage- und Fügeverfahren und Einbindung dieser Ergebnisse in den Formgebungs-, Design- und Konstruktionsprozess

  • Anfertigen von technischen Begleitunterlagen und Durchführung von fachspezifischen Berechnungen

  • Unterscheidung von Werk- und Hilfsstoffen und Anwendung branchenspezifischer Werkstoffnormen

  • Unterstützung bei der Information, Beratung und Betreuung von Kunden,

  • Planen, Organisieren und Koordinieren Arbeitsabläufen, sowie Konstruktions- und Designprozesse

  • Anwendung qualitätssichernder Maßnahmen, Kontrolle und Beurteilung der Arbeitsergebnisse

  • Team-, prozess- und projektorientiertes Arbeiten und den Einsatz von Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle

  • Anwendung von Grundlagen der Kostenrechnung und Prozesskalkulationen

Das brauchst Du:

Voraussetzung für diesen Beruf ist ein möglichst guter Realschulabschluss oder ein Abitur mit guten Noten in Mathematik, Physik, Deutsch und Datenverarbeitung. Ein gutes technisches Verständnis, Sorgfalt und Genauigkeit sind ständige Begleiter in Deinem Berufsalltag. Technische, geometrische und räumliche Zusammenhänge zu erkennen und anzuwenden sollte Dir leicht fallen. Eine gute Kommunikationsfähigkeit wird vorausgesetzt, um mit den vor- und nachgeschalteten Abteilungen der Konstruktion immer im Fluss zu sein.
Für den Kontakt zu internationalen Kunden und Lieferanten solltest Du Freude daran haben auch in englischer Sprache zu kommunizieren. Das Arbeiten am PC sollte Dir Spaß machen.

Das bringt es Dir:

Technische Produktdesigner sind gefragt und zukunftssicher. Um Produkte herstellen zu können wird es immer erforderlich sein, Modelle und Zeichnungen zu erzeugen.
Wer sich in der Ausbildungszeit bewährt, kann in der Regel auch mit einer Übernahme in eine Festanstellung rechnen - Kenner und Könner sind immer gefragt!


Dank zahlreicher Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zum berufsbegleitenden Studium sind Dir dann auf der Karriereleiter kaum Grenzen gesetzt.

Brigitte Clees
Personalabteilung
 

hrm@arnold-gruppe.de

06471-9394-0

 

© 2019 Arnold Gruppe